// Personenortungssystem im Gotthard-Basis-Tunnel: Pilotabschluss

Seit Ende 2018 arbeiten die SBB, Rhomberg Bahntechnik, Indoo.rs und Control Center Apps an der Umsetzung eines Smartphone-basierten Personenortungssystems.

Um den Bahnbetrieb nicht zu stören, können Erhaltungsarbeiten in Tunneln nur in kurzen, langfristig geplanten Zeitfenstern durchgeführt werden. Strenge Sicherheitsauflagen erfordern für jeden Mitarbeiter die Führung von Standortprotokollen sowie die Dokumentation wichtiger Prozessschritte. Diese Papier-Dokumentation ist sehr aufwändig und belastet das knappe Zeitbudget zusätzlich.

Noch. – Denn seit Ende 2018 arbeiten die SBB, Rhomberg Bahntechnik, Indoo.rs und Control Center Apps an der Umsetzung eines Smartphone-basierten Personenortungssystems.

Dieses wird es erlauben, die Position der Mitarbeiter im Tunnel zu verfolgen und wichtige Aktivitäten wie die Einfahrt in den Tunnel oder die Übergabe der Mitarbeiter an andere Verantwortliche zu steuern und zu dokumentieren. Auch die vorgeschriebenen Sicherheitsprotokolle werden dann automatisch erstellt.

Dabei bedient sich dieses ehrgeizige Projekt neuester marktverfügbarer Technologien, speziell im Bereich Verortung, Cloud-Technologie sowie mobiler Services.

Als Schlusspunkt einer ersten Pilotphase, in der das Ortungssystem in Teilbereichen des Tunnelbauwerks sowie eine Reihe von Basisfunktionalitäten erfolgreich getestet wurden, fand nun am 5. Juni die Pilot-Abschlussveranstaltung statt, bei der den zahlreichen Gästen an verschiedenen Marktständen die einzelnen Funktionen und technischen Hintergründe präsentiert wurden.

Trotz dieses Erfolgs liegt aber noch viel Arbeit vor dem Team bis das System Anfang 2020 mit allen Funktionalitäten ausgerollt und in einem weiteren Schritt auch für den Ceneri-Basistunnel verfügbar gemacht werden kann. 

17.09.2019